Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

IV                                                                                 FOTOGRAFIE UND FOTOGRAFIK

    DIe Inhalte der zumeist großformatigen Fotografiken bewegen sich in fliessendem Übergang zwischen Realität und Fiktion ,

    der Welt des Surrealen, Virtuellen und Symbolhaften.  Aufgelöste, in Bewegung versetzte, z.T. nur fragmentarische Bildinhalte

    oder collagenartig verknüpfte  Fotosequenzen erzeugen eigene Spannungsfelder, die in  Abgrenzung zur täglichen Bilderflut

    zur konzentrierten Betrachtung und zum Dialog einladen.

    Neben diesen "crossover" - Arbeiten behält  in den klassischen Genre der Architektur- und Landschaftsfotografie  eine

    puristisch orientierte, auf die Wiedergabe wesentlicher Elemente und Lichtstimmungen reduzierte Fotografie ihren wichtigen 

    und eigenständigen Stellenwert.

    Hier ist das Ziel, ruhige und reduzierte Bildsituationen zu schaffen, die eine langfristige Wirkung für den Betrachter erzeugen 

    können:  ein bewusster Gegenentwurf zu flüchtigen digitalen Bildbotschaften im Sekundentakt.

   In der von mir  erst in den letzten Jahren begonnenen Street-Fotografiie steht  hingegen das Einfangen des  plötzlichen, ganz

   kurzen  und  besonderen  Momentes im sozialen, urbanen Umfeld im Fokus.

   Ähnliches gilt für den von mir als Wave-Fotografie  bezeichneten Bereich, in dem die faszinierende und vielfältige Bewegung von

   Wasser mit unterschiedlichen Belichtungszeiten sozusagen eingefroren und so   um so stärker sichtbar  gemacht wird:                 

   seit 2019 ein ganz aktuelles, neues Betätigungsfeld im Umfeld interessanter Meeres-und Seelandschaften.

 

    Schließlich vervollständigen Materialcollagen und Mischtechnikarbeiten, sowie im Rahmen geeigneter Kunstprojekte

    fotografisch  und lichttechnisch dominierte Rauminstallationen den Reigen meiner künstlerischen Tätigkeit.

 

                                                                                                Zur Technik

Zwischen 1990 und 2000 wurde mit unterschiedlichen, teilweise eigenentwickelten Techniken insbesondere Diamaterial

nachbearbeitet und in großformatike Fotografiken umgesetzt.

Daneben entstanden auch zahlreiche Materialcollagen mit fotografischen Anteilen.

Seit 2001 werden zunehmend auch digitale Verfremdungstechniken eingesetzt , oft kombiniert mit manueller Bearbeitung ,

was eine sehr eigenständige Handschrift gewährleistet.

Fotografiert wird sowohl analog wie - in den letzten Jahren zunehmend  verstärkt - digital ( Kleinbild ( digitales Vollformat ) - und Mittelformat( analog).

Wegen der besonderen Zeichnung verwende ich auch auf meinen Digitalkameras z. T. mittels Adapter alte Objektive aus den

1940er -1990er Jahren ( Leica, Zeiss, Steinheil u.a.).

 

Unter Bildergalerie I - IV  finden Sie eine  repräsentative Auswahl aus meinen Arbeiten, die in  diverse  Rubriken

thematisch aufgeteilt ist  -  ohne scharfe Trennung nach jeweiligem Genre - Fotografie, Fotografik, Collage , Mischtechnik.

Unter   landscape   können Sie landschaftsfotografischen Werke - in kleinen Serien kombiniert -

 kennen lernen.

Unter den weiteren Rubriken finden Sie aktuelle Projekte und Bilderserien zu den dort genannten Themen aus jüngerer Zeit.